Von Bürgern für Bürger

Die Bedürfnisse der Menschen stehen im Mittelpunkt. Gemeinsam gestalten Bürger und BürgerInnen die Gesellschaft, in der sie leben wollen. So sind die Angebote der Sozialen Stadt ebenso vielfältig wie die Menschen, die sich einbringen.

Zu den Angeboten der Sozialen Stadt Raubling zählen auch die folgenden Service-Angebote, die Sie bei Bedarf nutzen können:

Kleinreparaturdienst

Oft sind es nur Kleinigkeiten, die das Leben lebenswert machen, aber oft sind es auch nur Kleinigkeiten, die es erschweren:
Fehlt der Griff an der Schublade, wackelt der Stuhl, kann man die Helfer anrufen, Termin vereinbaren, Helfer kommt, fertig! So einfach ist das!

Termin nach Vereinbarung
Telefon 08035 / 87 39 488
Helfer: Ludwig Wiedmann und Christian Hippold


Verleihbörse

"Tauschen und Teilen" ist einer der Grundsätze der Sozialen Stadt Raubling. Und so ist auch die Verleihbörse entstanden. Warum soll sich jeder z.B. einen Faltpavillon kaufen, wenn er nur einmal im Jahr gebraucht wird? So wollen wir stetig eine kleine Verleihböse auf- und ausbauen. Einige  nützliche Gebrauchsgegenstände haben wir schon: Faltpavillon, Feuerschale, Gulaschkanone, Biertischgarnituren, Nähmaschinen, mobile Tischtennisplatte.... Für Freiwillige, Mitglieder der Tauschbörse und Kooperationspartner kostenlos. Für alle Anderen gegen Spende auszuleihen.


Schülerpaten

Schule ist wichtig. Viele Eltern aber kommen an ihre Grenzen, wenn es um das Thema Hausaufgaben geht. Manchen Kindern fällt das Lernen lernen schwer und das Thema nimmt einen übergroßen und negativ besetzten Raum im Familienleben ein, was die ganze Sache meist noch verschlimmert. Große Entlastung können hier "Schülerpaten" leisten, die bei den Hausaufgaben helfen. Nicht zu verwechseln mit Nachhilfe! Wir arbeiten hier mit dem Mehrgenerationhaus in Rosenheim zusammen, die uns hier unterstützen z.B. mit Teilnahme unserer Freiwilligen an Fortbildungen und Austauschrunden zwischen der Schülerpatinnen. Unsere erste Schülerpatin Angelika Kortüm leistet hier sehr wertvolle Hilfe.


Besuchsdienst für Senioren

Viele ältere Menschen sind nicht mehr so mobil wie früher. Irgendwo hin zu kommen, wird immer beschwerlicher. Hinzu kommen oft körperliche Einschränkungen, die eine Teilnahme am gesellschaftlichen Leben erschweren. Auch mit Hörgerät fällt es z.B. vielen schwer, Gesprächen in der Gruppe zu folgen. Oft wohnen die eigenen Kinder weit weg. Eigene Freunde werden immer weniger. Diese Menschen freuen sich sehr, wenn sie Besuch bekommen, über Menschen, die zuhören, ihnen aus der Zeitung vorlesen, mit ihnen eine Runde spazieren gehen usw. Eine unserer jüngsten Ehrenamtlichen Verena Gasteiger hat so einen Besuchsdienst bei einer alten Dame übernommen. Falls Sie sich auch über Besuch freuen würden oder jemanden kennen, für die diese Art von bürgerschaftlichem Engagement wohltuend wäre, melden Sie sich bitte!


Sozialfond

Manchmal geraten Menschen unverschuldet in schwere Lebenskrisen und sind auf fremde Hilfe angewiesen. In vielen Fällen reichen bereits Beratung und praktische Hilfestellungen aus. Um noch schlimmere Folgen abzuwenden oder als Zwischenlösung, bis staatliche Hilfen greifen, können schnelle und unbürokratische finanzielle Überbrückungshilfen z.B. in Form von  Mikrokrediten nötig werden. Mit unserem Sozialfond, aus Spenden finanziert, kann hier die Soziale Stadt auch einen kleinen Beitrag zur Hilfe in Notsituationen leisten.